Was ist zivilrechtliche Haftung?

Veröffentlicht am : 01 Februar 20213 minimale Lesezeit

Die Handlung, die eine Person vornimmt, um einer anderen Person einen Schaden zuzufügen, wird als zivilrechtliche Haftung bezeichnet. Per einfacher Definition wird der Begriff der Haftung hauptsächlich verwendet und es werden unter bestimmten Bedingungen Sanktionen ausgesprochen. Daher ist es notwendig, ausreichende Garantien zu haben oder die Fälle der Befreiung von dieser Haftung zu kennen.

Wie kann die zivilrechtliche Haftung definiert werden?

Es gibt zwei Arten der zivilrechtlichen Haftung: die vertragliche zivilrechtliche Haftung und die deliktische zivilrechtliche Haftung. Letzteres ist von der strafrechtlichen Haftung zu unterscheiden. Im ersten Fall geht es um die Wiedergutmachung eines Schadens, im zweiten Fall um die Reaktion des Staates auf die Verletzung eines strafrechtlichen Gesetzes, was oft zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe führt. Ohne selbst einen Schaden verursacht zu haben, wird durch die Straftat eine individuelle Verantwortung ausgelöst. Auf der anderen Seite ist ein Schaden oder eine Verletzung eine primäre Voraussetzung für die zivilrechtliche Haftung. Zur Erlangung eines Schadensersatzes nach einer strafrechtlichen Verletzung kann dieser vor den Zivilgerichten geltend gemacht werden.

Was ist vertragliche Haftpflicht?

Die vertragliche zivilrechtliche Haftung richtet sich nach dem abgeschlossenen Vertrag. Diese regelt die Verpflichtung zur Erbringung der geschuldeten bzw. erwarteten vertraglichen Leistung in erster Linie. Sie regelt auch, wer wann welche vertraglichen Pflichten verletzt hat und welche Rechtsfolgen damit verbunden sind. Als Rechtsfolge des Kaufvertrages tritt neben die Nacherfüllung, den Rücktritt und die Minderung die Verpflichtung zum Schadensersatz. Eine vertragliche Verpflichtung begründet einen Anspruch des Gläubigers. Dieser Anspruch kann nur realisiert werden, wenn die in Anspruch genommene juristische Person auch für ihre Schuld haftet, der Anspruch in ihrem Vermögen geltend gemacht wird und somit vollstreckbar ist.

Was ist Deliktshaftung?

Liegt kein Vertrag vor, gibt es im Bereich der unerlaubten Handlung eine Vielzahl von Haftungsmöglichkeiten. Sie befassen sich mit der Frage, wer für den Schadenseintritt Ersatz zu leisten hat und in welcher Höhe dieser zu leisten ist. Solche Schäden können in Form von Verletzungen oder finanziellen Verlusten auftreten. Insbesondere haftet eine Person, wenn sie schuldhaft und rechtswidrig die absoluten Rechte auf Leben, Körper, Gesundheit, Freiheit und Eigentum anderer verletzt. Der primäre Vermögensschaden ist jedoch nur auf die Verletzung eines Schutzgesetzes und einen Verstoß gegen die guten Sitten zurückzuführen. Für eine Vielzahl von Fällen gelten diese Generalklauseln, wie z.B. die verschuldensunabhängige Haftung des Herstellers.

Was sind die Garantien einer geeigneten Versicherung für ein klassisches Motorrad?
Fahrzeuge: Wann kann man von einer „Kollektion“ sprechen?

Plan du site