Verschuldungsgrad: Woher weiß ich, wie viel ich mir leihen kann?

Veröffentlicht am : 01 Februar 20213 minimale Lesezeit

Während der Vorbereitung Ihrer Kreditakte wird die Bank Sie über die verschiedenen Formalitäten informieren, die zu erledigen sind, um eine Finanzierung für Ihr Immobilienprojekt zu erhalten. Die Höhe der Verschuldung ist eine der Bedingungen für die Kreditvergabe. Finden Sie auf der Grundlage Ihrer Rückzahlungskapazität heraus, wie viel Sie leihen können.

Wie hoch ist der Verschuldungsgrad?

Die Schuldenquote entspricht Ihrer Fähigkeit, einen Kredit auf der Grundlage Ihres monatlichen Einkommens zurückzuzahlen. Er ist das Schlüsselelement Ihrer Darlehensakte, denn anhand dieses Satzes können Sie wissen, wie viel Geld Sie sich leihen können. Sie wird in der Regel aus Ihren festen Einkünften (Renten, Nettogehalt, Einkünfte aus selbständiger Arbeit usw.) ermittelt. Manchmal bezieht das Kreditinstitut andere Einkommensquellen (Provisionen, Zulagen, Immobilieneinkünfte usw.) in die Berechnung mit ein, allerdings auf diskrete Art und Weise. Meistens liegt die Verschuldungsgrenze bei 33% Ihres Monatseinkommens.

Wie bestimmen Sie Ihre Schuldenquote?

Die Schuldenquote errechnet sich aus Ihren Einkünften (Nettogehalt, Miete, Rente etc.), Ihren Ausgaben (Fixkosten) und verschiedenen Freibeträgen, falls Sie Sozialhilfe erhalten. Das Verhältnis zwischen Ausgaben und Einnahmen ergibt den prozentualen Anteil der Schuldenquote. Normalerweise sollte die Schuldenquote ein Drittel Ihres Einkommens nicht überschreiten. Es hängt jedoch ganz von Ihrer persönlichen Situation ab. Wenn Ihr Einkommen niedrig ist, wird die Schuldenquote vom Kreditinstitut nicht berücksichtigt. Es ist der Familienquotient, den die Bank berücksichtigt. Hat man dagegen ein hohes Einkommen mit einem sehr zufriedenstellenden Restbetrag zum Leben, kann die Schuldenquote die berühmten 33% überschreiten, weil sie keine Gefahr für die Bequemlichkeit des täglichen Lebens darstellt.

Wie können Sie Ihre Kreditaufnahmefähigkeit einschätzen?

Die Kreditfähigkeit wird auf der Grundlage verschiedener Faktoren berechnet, z. B. der Verschuldungskapazität, der Art des gewünschten Kredits, der Dauer der Kreditaufnahme usw. In der Praxis wird Ihre Kreditaufnahmefähigkeit anhand der Höhe Ihres Beitrags und Ihres Einkommens geschätzt. Die Schätzung ergibt sich aus der Berechnung des maximalen Rückzahlungsbetrags. Wenn Sie dann Ihre Kreditfähigkeit kontrollieren, kennen Sie sowohl die passende Kreditlaufzeit als auch den maximalen Betrag, den Sie zurückzahlen können. So können Sie durch die Erhöhung der monatlichen Rate und der Laufzeit des Kredits einen erheblichen Betrag verdienen. Der Nachteil ist jedoch, dass der Zinssatz bei einer langen Laufzeit des Kredits teuer ist.

Was soll ich wählen: Revolving Credit oder Privatkredit?
Was ist ein Verbraucherkredit?

Plan du site